16.01.2019 Impressum



Geschützter Bereich

Benutzername:

Passwort:



 

 

 

 

Urteilsbildung im Geschichts- und Politikunterricht am Beispiel der deutsch-deutschen Fußballgeschichte

Am 27. September 2008 wird im Museum im Frey-Haus die Ausstellung "Doppelpässe – wie die Deutschen die Mauer umspielten" eröffnet. Darin wird die deutsch-deutsche Fußballgeschichte von 1949 bis zur friedlichen Revolution 1989 unter besonderer Berücksichtigung derGeschichte der ost- und westdeutschen Sportfans dargestellt, die bisher nahezu unbekannt war.

Fußball besitzt zahlreiche Anknüpfungspunkte zur alltäglichen Lebenswelt von Schülerinnen und Schülern. Für den Geschichts- und Politikunterricht eignet sich damit die Fußballgeschichte in besonderer Weise, um die Folgen der deutsch-deutschen Teilung und des Kalten Krieges zu veranschaulichen.

Mit Unterstützung der Bundesbeauftragten und des Berliner Landesbeauftragten für die Stasiunterlagen, des Fußballvereins Hertha BSC und des Zentrums deutsche Sportgeschichte hat Cultus e. V. deshalb zu diesem Thema komplette Unterrichtssequenzen für den Geschichtsunterricht entwickelt. Alle Sequenzen sind in der Publikation "Deutschland – einig Fußballland?" veröffentlicht worden und eignen sich in besonderer Weise, um die historischpolitische Urteilsfähigkeit von Schülerinnen und Schülern zu schulen.

Wir laden Sie deshalb ein:

"Urteilsbildung im Geschichts- und Politikunterricht am Beispiel der deutsch-deutschen Fußballgeschichte"

Fortbildung

am Montag, 6. Oktober 2008 von 14:30 bis 18:30 Uhr

Museum im Frey-Haus, Ritterstr. 96, 14770 Brandenburg an der Havel.

Zu Beginn des Workshops wird ein Fachhistoriker mit einer Führung durch die Ausstellung in das Thema einführen. Anschließend gehen wir anhand von Beispielen aus dem didaktisierten Unterrichtsmaterial der Frage nach der Relevanz der Thematik für den Geschichtsunterricht nach. Im dritten Teil des Workshops dienen praktische Übungen dem Verständnis der vorliegenden Unterrichtsplanungen und weiterführend zur Hilfe bei der Erstellung eigener Unterrichtssequenzen. Methodisch steht dabei die Anwendung des von Cultus e. V. entwickelten Modells zur politisch-historischen Urteilsbildung im Zentrum.